Rückblick auf das erste Drittel 2018 in der UKK Untere Weser

Bremerhaven. Als besonderen Termin im ersten Quartal 2018 möchte ich für mich den Empfang der niederen Weihen durch unseren Erzbischof +Karl-Michael Soemer nennen. Am 10. Februar durfte ich durch Ihn die Weihen zum Ostarier, Exorzisten, Lektor und Akolythen empfangen. In einem bewegenden Festgottesdienst wurde ich somit offiziell in den geistlichen Stand erhoben. Am 11. Februar überreichte mir der Erzbischof dann eine Reliquie aus dem Gräberfeld unter dem Petersdom für die Kapelle der UKK Seelsorgeregion Untere Weser.

Mitte März tat sich dann auch im säkularen Beruf etwas und ich wechselte in die Firma Die Havenbäcker, die aus den Unternehmen Brüser und der Brotkate hervorgingen. Hier habe ich ein sympathisches Team um mich, freundliche Kunden und erstklassige Produkte mit denen ich arbeiten kann. Die Aufgaben sind vielseitig und ich freue mich schon auf weitere Herausforderungen. Gerade der Bäckereibereich ist durch die Verbindung zu Getreide und Brot wohl wie kaum ein anderer schon fast biblisch. Also perfekt für einen Seelsorger.

Ende März durfte ich die das Heilige Triduum mit der Feier der Osternacht bei unserem Erzbischof in Hövelhof abschließen. Die Liturgie der Osternacht, die feierliche Vesper am Ostermontag und das Hochamt am Ostermontag stellten wahre Höhepunkte im Kirchenjahr dar. 

Aktuell arbeiten ich zusammen mit unserem Erzbischof und unserem hauptamtlichen Diakon am Ausbau unserer medialen Präsenz und dem Konzept für Radio- und TV-Sendungen.

Zum Ende April nun habe ich mich für den Stadtteil Lehe in der Seestadt Bremerhaven als einer von drei Sprechern für die Stadtteilkonferenz beworben. Hier ist es mein Anliegen als Christ und Seelsorger aktiv für die Menschen tätig zu werden, Institutionen und Politik in der Entwicklung des Stadtteils zu unterstützen und eventuell auch ein Sprachrohr für die ärmsten Bewohner unserer schönen Stadt zu werden. 

Soweit das erste Drittel 2018.

Bis bald Euer

Reverend Michael Peter Hoppmann